Corsair F4U


Aircombat Bausatz Corsair F4U

Klick Pic for big ;-)

Endlich ist es doch etwas geworden! Eigentlich eine sträfliche Nachlässigkeit von mir, als Fan der TV-Serie "Pazifik Geschwader 214", den Bau einer Corsair so lange vor mir herzuschieben ;-(

Aber, was länge fährt, wird endlich Wut (oder so ähnlich) und nun ist sie da, die
Chance Vought Corsair F4U-1A - Codename "Whistling Death" oder "Kamikazekiller".

> Corsair Baubericht         >>>Leitwerke und Randbogen - PDF      >>>AC-Messblatt

Woher dieser Jäger den Spitznamen "Whistling Death" hat, kann man leicht diesem Youtube-Film ab ~1:40min anhören.

Die Corsair wurde von 1940 bis fast Ende der 50er Jahre in über 12.000 Exemplaren gebaut. Der Konstrukteur war beauftragt, um den größtmöglichen, stärksten Motor die kleinstmögliche Zelle zu bauen. Da das Triebwerk einen recht mächtigen Propeller bekam und deswegen die Bodenfreiheit der Corsair nicht ausreichte, wurde mittels des markanten Knickflügels der Rumpf einfach angehoben.
Obwohl die Corsair als trägergestütztes Marineflugzeug entwickelt war, wurden fast 55.000 Einsätze von Land aus geflogen, nur knapp 10.000 von Flugzeugträgern. Mit > 2.100 Abschüssen von japanischen Maschinen bei nur 189 verlorenen eigenen Maschinen war die Corsair mit der höchsten Abschußrate von 11,32:1 der damals erfolgreichste Jäger.

Technische Daten der Corsair

Motor 1x Pratt & Whitney
R-2800-8(B) Sternmotor
mit ca. 2.000 PS
Leergewicht 4.025 kg
Spannweite 12,49 m Geschwindigkeit 670 km/h
Länge 10,16 m Reichweite ~ 2.400 km
Höhe 4,58 m Waffen 6 × 12,7 mm Browning MG53



Mein Bausatz

Da die Corsair auch wieder ein Aircombatmodell werden sollte, war der Nachbaumaßstab mit 1:12 natürlich vorgegeben. Innerhalb der Regeltoleranzen wurden die Spannweite, Rumpfdicke und Flächentiefe geändert. Die Corsair ist mit >100cm Spw und Originalflügelfläche >25m² ein Modell der .25er-Klasse und darf mit einem 4ccm Verbrenner/LS 9x5 oder als Elektro mit Lipos 4s4500mAh und LS 11" geflogen werden.


Technische Daten meiner Corsair

Spannweite 1070 mm
Rumpflänge 830 mm
Rumpfhöhe 240 mm
Leergewicht ~ 500g, fertig lackiert, ohne RC/Antrieb usw


Je nach Ausrüstung ist schon ein Abfluggewicht von weniger als 1000g realistisch. Für normales Spaßfliegen ist nämlich schon ein Motor mit ~105g an 3s Lipos ab 2.500mAh sehr ausreichend.

Ich fliege meine Corsair im Aircombat mit einem umgewickelten Scorpion-BL 3014 (~130g) an 4s3200 Saehan (~365g) mit einer 9x6 APC (11.500U/min) mit einem Gewicht von 1160g über die vollen 7 Minuten. In dieser Konfig bin ich zwar mehr als 30% unterhalb der max-Leistungsvorgabe, aber lange nicht der Langsamste im Feld!
Wobei mir dann mal wieder die Notwendigkeit von Diskussionen über grenzwertige Leistung nicht ganz einleuchten will

Wer einen Teilesatz haben möchte...

Interesse? Hier kannst Du mir ganz einfach eine Anfrage senden: